Das Gendern ist der Gleichberechtigung Tod

Gendern, von einigen Menschen als unverzichtbar deklariert, ist in meinen Augen nicht zielführend. Ein Kommentar, der auch den sprachlichen Aufbau meines Blogs betrifft.

Ich weiß, dass viele von euch vielleicht denken werden, warum alle immer über das Gendern sprechen. Im Internet (und auch in der Realität) scheint es regelrecht von Befürwortern des Genderns zu wimmeln. Doch die wenigsten, egal welches Geschlecht, unterstützen dies. Das hat auch gute Gründe.

In allen Fällen sind mit dem sprachlichen Maskulinum immer alle gemeint. In den meisten anderen Sprachen ist dieses grammatikalische Konstrukt ebenso vorzufinden wie im Deutschen. Es hilft dabei, dass die Sprache schnell, fließend und unkompliziert von der Hand geht. Dies ist beim Gendern nicht der Fall: Oft werden Wörter wie Lehrer*innen abgehackt gesprochen, oder eben eine komplett neue Wortgruppe konstruiert (Lehrer und Lehrerinnen). Was viele dabei vergessen: andere Personen, die sich weder als Frau noch Mann sehen, werden nicht berücksichtigt. Im generischen Maskulinum dagegen schon. Wenn man auch an Personengruppen denkt, die alle Altersstufen und -klassen umfassen (Schlittschuhläufer, Fahrradfahrer), denke ich bei den gegenderten Versionen in keinem Fall an Kinder noch an Diverse. Ein Artikel einer Journalistin gibt noch weitere Beispiele, wieso das Gendern sprachlich inkorrekt ist und warum es die Gleichberechtigung nicht fördert. Den Artikel verlinke ich in diesem Blogbeitrag.

Aus diesen Gründen werde ich meinen Blog ohne das Gendern führen, doch sind trotzdem natürlich alle angesprochen: Frauen, Männer und Diverse in allen Altersstufen.

Dennoch bin ich an eurer Meinung interessiert: Haltet ihr das Gendern für überflüssig oder seht ihr die sprachliche Veränderung als notwendig an?

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article227000843/Sprache-Gendern-das-erinnert-mich-inzwischen-an-einen-Fleischwolf.html

2 Kommentare zu „Das Gendern ist der Gleichberechtigung Tod

  1. Ich hoffe, dass die Kommentare von Dir zugelassen werden müssen, bevor sie erscheinen. Sonst hast Du hier bald eine Trollwiese.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: